Home Über uns Partner Sponsoren Kontakt
 
WORTSTARK geht in die zweite Runde. Die nächste Debatte findet am 15.03.2014 im Rathaus der Stadt Krefeld statt. Es debattieren Jugendliche des CARITAS-Projekts KIWI und des INTEGRAL Bildungsforums.
    

ÜBER UNS

WORTSTARK hat es sich zum Ziel gesetzt Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund in ihren rhetorischen Fähigkeiten zu stärken und ihnen Selbstbewusstsein und argumentative Stärke zu vermitteln. Dabei soll auch der Spaß nicht zu kurz kommen: der Spaß an der Diskussion und dem gemeinsamen Erarbeiten von Argumenten.

Und wie sieht diese Diskussion nun konkret aus? Der Debattierclub wird sich in Zukunft 1-2 pro Jahr an einem öffentlichen Ort in Krefeld treffen. Hier treten 2 Jugendgruppen zur Diskussion gegeneinander an, welche sich im Vorfeld auf ein Thema geeinigt haben.

Es werden sowohl Einzelbeiträge vorgetragen, als auch eine Gruppendiskussion stattfinden. Begleitet wird die Diskussion von einem fachkundigen Moderator und von 3 kompetenten Beobachtern. Die Beobachter bewerten direkt nach der Diskussion die Beiträge der einzelnen Teilnehmer und der beiden Gruppen.

Dabei soll es der „Jury“ nicht darum gehen einen Gewinner zu küren, sondern vielmehr sollen die Experten die einzelnen Teilnehmer auf ihre individuellen Stärken hinweisen und ihnen zeigen wie sie diese in einer Diskussion effektiv einsetzen können.

Hierbei gibt es keine Gewinner oder Verlierer. Alle Teilnehmer sind Gewinner. Es geht vielmehr darum die einzelnen Teilnehmer auf ihre individuellen Stärken hinzuweisen und mögliche Verbesserungspunkte aufzuzeigen.

Zu einer ordentlichen Diskussion gehört natürlich auch eine gute Vorbereitung. Im Vorfeld der Debatte werden die Teilnehmer von einem Rhetorik-Trainer der Volkshochschule Krefeld fit gemacht und man besucht gemeinsam politische Debatten und Fachvorträge zum Thema Rhetorik. Außerdem recherchieren einige Jugendliche aus jeder Gruppe Fakten und bereiten diese für die anstehende Diskussion auf. Jeder teilnehmende Jugendliche soll bei WORTSTARK seinen Neigungen entsprechend in der Diskussionsgruppe gefördert werden.